Archivierter Artikel vom 29.03.2014, 16:35 Uhr
Saarbrücken

Duisburg stürzt Saarbrücken tiefer in die Krise

Der MSV Duisburg hat mit einem 2:0 (1:0)-Sieg beim 1. FC Saarbrücken seine Ambitionen auf den vierten Tabellenplatz in der 3. Liga untermauert.

Vor 4000 Zuschauern trafen Michael Gardawski in der 26. und Branimir Bajic per Handelfmeter in der 80. Minute. Duisburg hat als Tabellen-Sechster zwei Punkte Rückstand auf Platz vier, der zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt. Saarbrücken bleibt mit sechs Punkten Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze hingegen Tabellenletzter.

Bis zur Duisburger Führung war die Partie ausgeglichen. Kingsley Onuegbus Kopfball (16.) konnte Saarbrückens Torwart Timo Ochs aus dem rechten Toreck holen. Vier Minuten später scheiterte André Mandt an Duisburgs Michael Ratajczak (20.). Gardawskis Führungstreffer bereitete Pierre de Wit mit einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr vor. Kurz vor der Halbzeit traf Marcel Ziemer (43.) zum vermeintlichen Ausgleich, doch der Treffer wurde wegen eines Offensivfouls nicht anerkannt. Ähnliche Szene in der 75. Minute: Ein Tor von Vito Plut wurde wegen Patrick Schmidts Foul an Ratajczak nicht gegeben. Der Elfmeter war ebenfalls umstritten. De Wit schoss Taku Ishihana im Strafraum an den angelegten Arm.