40.000
Aus unserem Archiv
Stockholm

DSV-Langläufer sprinten in Stockholm hinterher

Schlechter Start ins Weltcup-Finale für die deutschen Skilangläufer: Beim City-Sprint in Stockholm im klassischen Stil liefen Evi Sachenbacher-Stehle, Tobias Angerer und Co. wie befürchtet hinterher.

Finish
Finalsieger Nikita Kriukow (M) reißt im Ziel die Arme hoch.

Während sich die Schwedin Anna Olsson und Olympiasieger Nikita Krjukow aus Russland vor den Augen von Schwedens König Carl Gustav XVI. eine hervorragende Ausgangsposition für die drei Schlussrennen in Falun und damit auf die 28 200 Euro-Siegprämien der «Mini-Tour» verschafften, herrscht bei den DSV- Läufern das Prinzip Hoffnung. Zumindest kamen fünf der sieben gestarteten Athleten ins Viertelfinale.

«Am Anfang war es ein sehr enges Rennen, aber am letzten Anstieg konnte ich das Tempo nicht mehr mitgehen. Trotzdem glaube ich noch an meine Chancen für das Weltcup-Finale und werde ab Freitag wieder angreifen», meinte Angerer. Wie der Vachendorfer konnte auch der zweimalige Olympia-Zweite Axel Teichmann (Bad Lobenstein) gegen die Sprinter-Elite nicht mithalten und schied im Viertelfinale aus. Bis dorthin schaffte es René Sommerfeldt erst gar nicht. «Ich bin bekanntermaßen kein so starker Sprinter. Meine Tage kommen noch. Ich werde das Finale genießen und freue mich darauf, noch einmal anzugreifen. Abschiedsschmerz wird sich wohl erst am Sonntag einstellen», sagte der Oberwiesenthaler, der mit den Rennen in Schweden seine aktive Laufbahn beenden wird.

Etwas zerknirscht war Evi Sachenbacher-Stehle, die sich zumindest das Halbfinale als Ziel gesetzt hatte. «Am Ende war es doch ziemlich zäh. Ich hätte besser laufen können. Nun hoffe ich auf die Distanzrennen in Falun und möchte dort noch einmal zeigen, wie gut meine Form wirklich ist», sagte die Teamsprint-Olympiasiegerin aus Reit im Winkl. Mit ihr verpassten Steffi Böhler (Ibach) und Katrin Zeller (Oberstdorf) den Einzug in die Vorschlussrunde.

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
UMFRAGE
Soll Idar-Oberstein sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben?

Viele Leerstände, Bevölkerungsschwund und finanzielle Schwierigkeiten: Idar-Oberstein hat mit vielen strukturellen Problemen zu kämpfen. Jetzt liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, wonach die Stadt sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben soll.

Das Wetter in der Region
Samstag

14°C - 28°C
Sonntag

15°C - 26°C
Montag

10°C - 21°C
Dienstag

10°C - 19°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Nina Borowski

0261/892422

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!