Dresden

Dresden-Gedenken: Steinmeier wirbt für Demokratie

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat beim Gedenken an die Bombardierung Dresdens vor 75 Jahren zur Verteidigung der Demokratie aufgerufen. Gefahren wie Menschenverachtung, Antisemitismus und Rassenwahn seien bis heute nicht gebannt, sagte er bei einer Gedenkfeier im Dresdner Kulturpalast. Es reiche nicht, wenn Demokraten erschauerten und sich angewidert abwendeten. Wer wider besseres Wissen historische Fakten verfälscht, dem müssten wir als Demokraten die Stirn bieten sowie laut und entschieden widersprechen.