Bern

Drei weitere Tote nach Lawinenunglück geborgen

Zwei Tage nach dem schweren Lawinenunglück in den Schweizer Alpen sind drei weitere Tote aus den Schneemassen geborgen worden. Es handelt sich um einen Deutschen, eine Schweizerin und einen Schweizer. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesopfer auf sieben. Die Lawine war Sonntagmittag im Diemtigtal im Berner Oberland niedergegangen. Vier Menschen starben, darunter auch ein Deutscher. Es ist das schwerste Lawinenunglück in der Schweiz seit 1999. Damals starben in Evolène zwölf Menschen.