Archivierter Artikel vom 14.08.2010, 22:24 Uhr

Dramatisches Spiel: Augsburg siegt in Sandhausen

Mannheim (dpa). In einem dramatischen Spiel hat Vorjahres-Halbfinalist FC Augsburg im DFB-Pokal ein Aus in der ersten Runde verhindert. Der Fußball-Zweitligist gewann beim SV Sandhausen mit 3:1 im Elfmeterschießen.

Lesezeit: 1 Minuten

Zum Helden des Abends wurde Torwart Simon Jentzsch, der die Schüsse von Marco Pischorn und David Ulm parierte. Nach 120 packenden Minuten hatte es zwischen beiden Teams 4:4 (3:3, 2:1) gestanden. Zuvor hatten sich gleich zweimal die Ereignisse überschlagen: Sreto Ristic erzielte erst in der 119. Minute den 4:4-Ausgleich für Sandhausen. Nando Rafael hatte den Favoriten in der 112. Minute in Führung gebracht. Der Stürmer (90.+2/Handelfmeter) und Edmond Kapllani (79.) retteten den FCA durch ihre späten Treffer aber überhaupt erst in die Verlängerung. Denn Sandhausen hatte nach Toren von Tim Danneberg (20.), David Ulm (34.) und Roberto Pinto (51./Foulelfmeter) bereits verdient mit 3:1 geführt. Die erste Augsburger Führung an diesem Abend erzielte Torsten Oehrl (14.).

Der Drittliga-Fehlstart mit drei Niederlagen in den ersten vier Spielen hatte die Kurpfälzer eher zusammengeschweißt als verunsichert. Sandhausen war über weite Strecken die überlegene und deutlich bissigere Mannschaft. Die Augsburger enttäuschten dagegen lange Zeit. Sie waren allerdings auch ohne ihren Torjäger Michael Thurk angetreten. Der 34-Jährige leidet an einem Magen-Darm-Virus.

Die Gastgeber hatten die Partie ins nahe gelegene Mannheim verlegt, um den finanziell schwer angeschlagenen Fünftligisten SV Waldhof zu unterstützen und auch etwas für das eigene Image in der Region zu tun. Zumindest finanziell ging diese Rechnung jedoch nicht auf: Den Pokal-Krimi sahen nur 4500 Zuschauer.