Archivierter Artikel vom 22.03.2012, 16:05 Uhr

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Schlecker-Mitarbeiter bangen um Transfergesellschaft

Lesezeit: 2 Minuten

Berlin/Ehingen (dpa) – Die Bundesländer liefern sich ein zähes Ringen um eine Transfergesellschaft für die 11 000 Schlecker- Beschäftigten, die nach der Insolvenz ihren Job verlieren. In der Berlin-Vertretung des Landes Baden-Württemberg berieten sie am Donnerstag mehrere Stunden, ob sie für eine Transfergesellschaft bürgen sollen. Ergebnisse wurden nicht vor dem Nachmittag erwartet. Die Gewerkschaft Verdi warnte vor einer «Katastrophe für die Beschäftigten», wenn die Transfergesellschaft scheitern sollte.

Weidmann rügt Merkels Haushaltspolitik – Lob von EZB-Chef Draghi

Berlin (dpa) – Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat die Haushaltspläne der Bundesregierung für die Jahre 2013 bis 2016 als unzulänglich kritisiert. Deutschland habe bei der Etatkonsolidierung zwar beachtliche Erfolge erzielt und stehe im Vergleich zu anderen Ländern relativ gut da. «Aber es ist nicht gerade ambitioniert, dass das strukturelle Defizit des Bundes in diesem Jahr ansteigen soll und dass der Bund seinen Haushalt erst 2016 ausgleichen möchte», monierte der ehemalige Wirtschaftsberater von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Generalstreik gegen Sparprogramm in Portugal

Lissabon (dpa) – Im hoch verschuldeten Euro-Land Portugal hat am Donnerstag ein eintägiger Generalstreik gegen das Sparprogramm der Regierung begonnen. Medien berichteten schon am frühen Vormittag von einer hohen Beteiligung. Betroffen seien vor allem der öffentliche Nah- und Fernverkehr sowie die Müllabfuhr, hieß es. Neben der 24-stündigen Arbeitsniederlegung soll es auch mehrere Kundgebungen geben.

Studie: Korruptionsbekämpfung steht bei Firmen hoch im Kurs

München (dpa) – Deutsche Unternehmen legen nach den vielen Schmiergeldskandalen der vergangenen Jahre viel Wert auf professionelle Korruptionsbekämpfung. Doch einer Studie zufolge nutzen sie die Möglichkeiten ihres Engagements kaum für die Kommunikation innerhalb der eigenen Firma – und auch nach außen sprechen viele Unternehmen lieber gar nicht über das heikle Thema. Das geht aus einer Befragung der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK) hervor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Solarworld kämpft um Rückkehr in die schwarzen Zahlen

Bonn (dpa) – Das Photovoltaikunternehmen Solarworld kämpft um die Rückkehr in die schwarzen Zahlen. «Unser Ziel ist es, in 2012 ein positives operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern zu erreichen», schrieb das Bonner Unternehmen in seinem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht. Geplagt von Überkapazitäten und einem massiven Preiskampf liegt derzeit die gesamte Branche am Boden. Solarworld setzen vor allem die Anbieter aus China zu, denen der Rest der Branche unfaire Methoden vorwirft.

Bericht: Sicherheitspanne bei Bezahldienst Paypal

Berlin/Hannover (dpa) – Auf der Website des Online-Bezahldienstes Paypal hat nach Informationen des Nachrichtenportals «Heise» bis vor wenigen Tagen eine große Sicherheitslücke geklafft. Darüber hätten Betrüger zum Beispiel Kunden ausspionieren können, berichtet das Online-Branchenmagazin am Donnerstag. Der Bezahldienst habe die Lücke kurz nach einer Benachrichtigung geschlossen, hieß es. Paypal gab auf Anfrage zunächst keine Stellungnahme ab.

Sorgen um deutsche Industrie belasten den Dax deutlich

Frankfurt/Main (dpa) – Die Sorgen um die Verfassung der deutschen Industrie haben den Dax am Donnerstag stark belastet. Nachdem der Leitindex bereits am Vormittag die Marke von 7000 Punkten gerissen hatte, fiel er zuletzt um 1,63 Prozent auf 6956 Punkte. Der MDax gab am Donnerstag dank deutlicher Gewinne bei den Titeln des Spezialchemiekonzerns Lanxess nur um 0,75 Prozent nach auf 10 551 Punkte. Der TecDax sank um 0,39 Prozent auf 781 Punkte. Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere deutlich auf 1,60 (Mittwoch: 1,72) Prozent. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3167 (1,3225) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7595 (0,7561) Euro.