Archivierter Artikel vom 31.05.2011, 16:48 Uhr

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Arbeitslosigkeit unter drei Millionen – Boom schwächelt aber

Lesezeit: 6 Minuten

Nürnberg (dpa) – Der Job-Boom geht vorerst weiter und hat die Zahl der Arbeitslosen im Mai erstmals seit sieben Monaten wieder unter die Drei-Millionen-Marke gedrückt. Allerdings verlor der Aufschwung leicht an Tempo: Mit 2,96 Millionen ging die Zahl der Erwerbslosen in Deutschland lediglich um 118 000 zurück – und damit deutlich geringer als im Schnitt der vergangenen drei Jahre, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Auch nach Abzug jahreszeitlicher Effekte fiel der Rückgang der Arbeitslosigkeit um 8000 überraschend gering aus. Dennoch ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt nach BA-Einschätzung noch immer ungleich besser als im Vorjahr.

EU: Griechenland-Kontrolle kurz vor dem Abschluss

Brüssel (dpa) – Die Überprüfungskommission für Schuldensünder Griechenland wird sehr bald ihre Arbeit abschließen. Damit sei «in den nächsten Tagen» zu rechnen, sagte der Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn am Dienstag in Brüssel. «Es gab Fortschritte», sagte er, ohne Details zu nennen. Derzeit nimmt einer Dreier-Mission von EU, Internationalen Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) die Umsetzung des knallharten griechischen Sparprogramms unter die Lupe. Davon hängt ab, ob Athen die nächste Hilfszahlung aus dem 110 Milliarden Euro schweren Rettungspaket von EU und IWF erhält. Das Geld wird in Athen dringend benötigt, um eine Pleite zu vermeiden.

Spanien fordert Wiederaufnahme des Gurken-Handels

Madrid/Debrecen (dpa) – Spanien hat nach den Ergebnissen der jüngsten EHEC-Laboruntersuchungen in Deutschland die sofortige Wiederaufnahme des Handels mit spanischem Gemüse verlangt. «Nun zeigt sich, dass spanische Gurken nicht der Auslöser der EHEC-Infektionen waren», sagte die spanische Agrarministerin Rosa Aguilar am Dienstag in Debrecen (Ungarn). «Wir haben recht gehabt.» Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) hatte zuvor mitgeteilt, dass die auf spanischen Gurken entdeckten EHEC-Erreger offenbar nicht die Erkrankungswelle im Norden ausgelöst haben. Das habe eine entsprechende Laboruntersuchung bei zwei der drei sichergestellten spanischen Gurken ergeben.

VW gibt Pflichtangebot für MAN ab =

Wolfsburg/München (dpa) – Europas größter Autobauer VW hat am Dienstag sein offizielles Angebot zur Übernahme von weiteren Anteilen am Münchner Lastwagenbauer MAN abgegeben. Die Wolfsburger hatten Anfang Mai angekündigt, künftig bis zu 40 Prozent der Aktien halten zu wollen. Damit sollen die Lkw-Geschäfte von MAN und der VW-Tochter Scania enger verzahnt werden. Die Anteilseigner von MAN sollen wie geplant 95 Euro je Stamm- und 59,90 Euro je Vorzugsaktie bekommen. Das sogenannte Pflichtangebot war nach deutschem Aktienrecht nötig geworden, als Volkswagen in einem ersten Schritt seinen MAN-Anteil über die Schwelle von 30 Prozent angehoben hatte. Ziel von Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch ist es seit langem, eine Lkw-Allianz mit den Münchnern zu schmieden.

Maschinenbau wächst kräftig – Sorge vor Krisenfolgen

Frankfurt/Main (dpa) – Der deutsche Maschinenbau bleibt auf Wachstumskurs, sieht den Boom aber zunehmend gefährdet. «Es geht nicht mehr so steil bergauf. Wir können nicht ignorieren, was um uns herum passiert», sagte der Chefvolkswirt des Branchenverbands VDMA, Ralph Wiechers, am Dienstag in Frankfurt. Er verwies vor allem auf die Staatsschuldenkrise im Euroraum: «Das Problem ist die aktuelle Verunsicherung derjenigen, die über Investitionen entscheiden. Wir sehen, dass die Finanzkrise nicht so schnell gelöst werden kann.» Noch seien die Bücher voll und die Investitionstätigkeit auf hohem Niveau. «Die Grundstimmung ist hervorragend, aber es ziehen immer wieder Gewitterwolken auf, die Hagelschauer erwarten lassen», sagte Wiechers.

Verbraucherschützer: Strompreis muss nicht stark steigen

Berlin (dpa) – Die Energiewende muss aus der Sicht von Verbraucherschützern keineswegs zwangsläufig teuer für die Kunden werden. «Wenn ich es geschickt anstelle, wird es nur zu sehr moderaten Steigerungen kommen», sagte Holger Krawinkel, Energiefachmann des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Aus Sicht des Tarifvergleichsportals Toptarif sind zumindest in diesem Jahr keine großen Erhöhungen mehr zu erwarten. Der Atomausstieg allein rechtfertige auch danach keine großen Sprünge. Nach dem Regierungsbeschluss, bis 2022 ganz auf Atomstrom zu verzichten, hatte es Warnungen vor höheren Strompreisen aus der Industrie und aus Deutschlands Nachbarländern gegeben.

Hacker klauen Daten bei Neckermann.de

Frankfurt/Main (dpa) – Hacker haben beim Versandhändler Neckermann.de Daten von 1,2 Millionen Gewinnspielteilnehmern abgegriffen. Den Kriminellen fielen nach Unternehmensangaben vom Dienstag Namen und E-Mail-Adressen von Nutzern vorwiegend aus Deutschland in die Hände. «Unser Hauptserver und damit unser Online-Shop war nicht betroffen», betonte eine Neckermann-Sprecherin am Dienstag in Frankfurt. Der Angriff sei bereits am vergangenen Donnerstag aufgefallen. Zugeschlagen haben die Hacker nach ersten Erkenntnissen in den Tagen zuvor. Neckermann.de habe umgehend die Sicherheit des Servers verstärkt, die betroffenen Gewinnspielteilnehmer informiert und diese vor unerwünschten E-Mails gewarnt. Bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt wurde Anzeige gegen Unbekannt gestellt.

Wirtschaftsforscher heben Konjunkturprognose an

Halle (dpa) – Die deutsche Wirtschaft wächst nach einer neuen Prognose des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) in diesem Jahr kräftiger als erwartet. Mit 3,6 Prozent werde das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2011 noch einmal so stark zulegen wie 2010, teilte das Institut am Dienstag in Halle mit. Im März waren die Experten von einem Wachstum von 3,0 Prozent ausgegangen. Grund für die gestiegenen Erwartungen ist der gute Start in das Jahr 2011. Besonders starke Impulse kamen demnach von der Binnennachfrage. Ein großes Risiko für die Fortsetzung des Aufschwungs sehen die Forscher aber in der Schulden- und Vertrauenskrise im Euroraum.

Bundesagentur: Kein Arbeitskräfteansturm aus Osteuropa

Nürnberg (dpa) – Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat nach dem Beginn der Arbeitnehmerfreizügigkeit am 1. Mai keinen Ansturm osteuropäischer Arbeitskräfte verzeichnet. «Wir spüren bislang keine messbaren Folgen», sagte BA-Vorstandsmitglied Raimund Becker am Dienstag in Nürnberg. Auch Umfragen bei grenznahen Arbeitsagenturen hätten gezeigt, dass es bisher keinen großen Zustrom osteuropäischer Jobsucher gebe. «Es tröpfelt lediglich ein bisschen.» Als Barriere erwiesen sich in vielen Fällen die fehlenden Deutschkenntnisse, sagte Becker. Einige größere Firmen hätten berichtet, dass sich osteuropäische Bewerber vor allem nach Hilfsarbeiten erkundigten, die keine großen Qualifikationen erforderten.

Demag Cranes lehnt Übernahmeangebot ab

Düsseldorf (dpa) – Der Düsseldorfer Kranbauer Demag Cranes hat das Übernahmeangebot des US-Baumaschinenherstellers Terex abgelehnt. Nach «Abwägung der Gesamtumstände» rieten Vorstand und Aufsichtsrat den Aktionären, die Offerte nicht anzunehmen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der US-Konzern hatte Anfang Mai seine Offerte von 41,75 Euro je Aktie vorgelegt, mit der er bis Ende Juni mindestens 51 Prozent der Anteile am Traditionsunternehmen kaufen will. Demag hatte sich seitdem nicht ausführlich zum Angebot geäußert und wollte zunächst die Angebotsunterlagen prüfen. Die Ablehnung kommt nicht überraschend. Terex hat sich bislang gerade einmal gut ein Prozent am deutschen Rivalen gesichert.

IG Metall will Leiharbeit ins Tarifboot holen

Frankfurt/Main (dpa) – Die IG Metall will eine bessere Bezahlung der Leiharbeit notfalls tarifpolitisch durchboxen. Unterschiedliche Standards zwischen Leiharbeitern und Stammbelegschaft – etwa bei Lohn, Arbeitszeit und Urlaubstagen – gehörten ein für alle Mal abgeschafft, sagte der Zweite Vorsitzende der Gewerkschaft IG Metall, Detlef Wetzel, am Dienstag in Frankfurt. Anfang 2012 starten die Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeberverband Gesamtmetall. «Wenn hier nicht bald eine sinnhafte Lösung gefunden wird, dann werden wir dieses Thema Leiharbeit zu einem Generalthema in den Tarifrunden mit Gesamtmetall machen», sagte Wetzel. Bisher dürfen Unternehmen Mitarbeiter von Personaldienstleistern ausleihen und sie befristet Seite an Seite mit der Stammbelegschaft unter Tarifniveau arbeiten lassen – das ist der Gewerkschaft ein Dorn im Auge.

Dax sehr stark

Frankfurt/Main (dpa) – Mögliche Zugeständnisse an Griechenland und die boomende deutsche Wirtschaft haben den Dax am Dienstag klar über die zuvor hart umkämpfte Marke bei 7200 Punkten geschoben. Der Leitindex gewann am Nachmittag 1,96 Prozent auf 7301 Punkte und lag damit nur knapp unter seinem Tageshoch von 7319 Punkten. Der MDax mittelgroßer Werte stieg um 1,38 Prozent auf 10 879 Punkte und der TecDax kletterte um 0,60 Prozent auf 917 Punkte. Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere deutlich auf 2,79 (Vortag: 2,74) Prozent. Der Euro legte zu: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4385 (1,4272) Dollar fest.