Archivierter Artikel vom 25.03.2011, 16:12 Uhr

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

GDL: Drei Viertel der Züge bei Bahnkonkurrenten blieben stehen =

Lesezeit: 3 Minuten

Frankfurt/Main (dpa) – Die Lokführer-Streiks bei den großen Bahn-Konkurrenten haben am Montag nach Gewerkschaftsangaben zu massiven Zugausfällen geführt. «Drei Viertel der Züge der bestreikten privaten Schienenpersonen-Nahverkehrsunternehmen G6 sind heute Morgen ausgefallen. Zum kompletten Stillstand kam es bei der Vogtlandbahn», teilte die Lokführer-Gewerkschaft GDL in Frankfurt mit. «Wir sind mit der Streikbeteiligung sehr zufrieden», zog der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky eine Zwischenbilanz nach zehn von insgesamt 24 Stunden Streik. Der Arbeitskampf soll am Dienstagmorgen um 2.30 Uhr beendet werden.

Porsche befreit sich von drückender Schuldenlast =

Stuttgart (dpa) – Porsche will sich auf der Fahrt zur Fusion mit VW zügig von seiner drückenden Schuldenlast befreien. Der Vorstand des Sportwagenbauers gab in der Nacht zum Montag grünes Licht für eine bereits lange geplante Kapitalerhöhung. Knapp fünf Milliarden Euro sollen noch vor Ostern von den Aktionären eingesammelt werden. Damit schrumpft der Schuldenberg des Autobauers von zuletzt 6,3 Milliarden auf rund 1,5 Milliarden Euro. Eine Entschuldung der Dachgesellschaft Porsche Automobil Holding SE ist eine wesentliche Voraussetzung für das Zusammengehen mit VW. Die Wolfsburger wollen kein unnötiges finanzielles Risiko eingehen.

Solarwerte schnellen nach den Landtagswahlen hoch =

Frankfurt/Main (dpa) – Der Erfolg der Grünen bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz hat einen Run auf Aktien von Anbietern alternativer Energien ausgelöst. Die Papiere der Anbieter Erneuerbarer Energien wie Nordex, Solarworld und Q-Cells sprangen bis gegen 11.30 Uhr an der Spitze des TecDax um 11,57, 8,58 und 8,56 Prozent nach oben. Nordex lieferte auch sonst positive Schlagzeilen: Der im TecDax notierte Windkraftanlagenbauer erwartet vom kommenden Jahr an wieder Wachstum. Beflügelt von deutlichen Gewinnen bei den Solar- und Windaktien legte auch der TecDax insgesamt klar zu.

Schaeffler startet Schuldenabbau – Banken verkaufen Conti-Anteile =

Herzogenaurach/Hannover (dpa) – Der fränkische Autozulieferer Schaeffler hat mit dem Abbau seines riesigen Schuldenbergs aus der gescheiterten Übernahme des Rivalen Continental begonnen. Mit dem Verkauf von Conti-Aktien, die bei zwei Banken geparkt waren, setzte der Konzern am Montag die am Wochenende angekündigte Trennung von einem Teil seiner Anteile um. Die Kreditinstitute M. M. Warburg und Metzler platzierten rund 29,7 Millionen Aktien zu je 60 Euro bei Anlegern in Europa und den USA, wie Schaeffler in Herzogenaurach mitteilte. So wurden knapp 1,8 Milliarden Euro erlöst.

Neuer Investor beim angeschlagenen Stromanbieter Teldafax =

Troisdorf (dpa) – Bei dem angeschlagenen Strom- und Gasversorger Teldafax ist ein neuer Investor eingestiegen. Das Unternehmen sieht damit einen Ausweg aus seinen aktuellen Geldnöten und Hoffnung in der angespannten wirtschaftlichen Lage. Bei dem neuen Gesellschafter handelt es sich um die Prime Mark Financial Group mit Sitz auf Zypern, wie Teldafax am Montag in Troisdorf bei Bonn mitteilte. Die Firma statte Teldafax mit zusätzlichem Kapital im mittleren zweistelligen Millionenbereich aus, hieß es ohne genauere Angaben.

EADS-Tochter Eurocopter kauft in Kanada zu =

Leiden/Toronto (dpa) – Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS macht mit seinen Übernahmeplänen in Nordamerika Ernst. Die EADS-Hubschraubersparte Eurocopter wird den kanadischen Wartungsspezialisten Vector Aerospace übernehmen, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Die Vector-Aktionäre sollen je Anteilsschein 13 kanadische Dollar erhalten, das entspricht einem Unternehmenswert von 625 Millionen kanadischen Dollar (452 Mio Euro). Die EADS-Offerte für Vector liegt den Angaben zufolge etwa 15 Prozent über dem Schlusskurs der Vector-Aktie vom Freitag und 80 Prozent über dem Kurs vom 2. Dezember 2010.

Streit um Hochtief spitzt sich zu: Ärger bei Kandidatenkür =

Essen (dpa) – Der Streit um die Macht bei dem von einer Übernahme bedrohten Essener Baukonzern Hochtief spitzt sich zu. Rund sechs Wochen vor der Hochtief-Hauptversammlung sei es zwischen dem spanischen Großaktionär ACS und einer Mehrheit der Kapitalvertreter im noch amtierenden Aufsichtsrat zum Streit über die Kandidatenliste für das Kontrollgremium gekommen, berichtete die «Financial Times Deutschland» (FTD) am Montag. Am kommenden Donnerstag (31.März) will Hochtief nach Angaben eines Sprechers die Einladung zu der am 12. Mai stattfindenden Hauptversammlung veröffentlichen. Dann muss das Unternehmen auch die Kandidatenliste für die geplante Neubesetzung des Aufsichtsrats vorlegen.

Dax nahezu unverändert =

Frankfurt/Main (dpa) – Angesichts der unsicheren Lage in Japan hat sich der Dax am Montag kaum von der Stelle bewegt. Der Leitindex notierte mit einem minimalen Minus von 0,08 Prozent bei 6941 Punkten wenig verändert. Der MDax der mittelgroßen Werte gab um 0,06 Prozent auf 10 186 Punkte nach. Für den TecDax hingegen ging es um 1,34 Prozent auf 919 Punkte nach oben. Hier stützen Gewinne bei den Aktien von Anbietern alternativer Energien. Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,04 (Freitag: 3,00) Prozent. Der Referenzkurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,4032 (1,4115) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7127 (0,7085) Euro.