40.000
Aus unserem Archiv

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

So viele Beschäftigte wie noch nie =

Wiesbaden (dpa) – Deutschland schuftet sich aus der Krise: Noch nie gab es so viele Beschäftigte wie im vierten Quartal 2010. 41,04 Millionen Menschen waren angestellt oder gingen einer selbstständigen Tätigkeit nach, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Das waren 422 000 Menschen oder 1,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und der höchste Wert in einem Quartal seit der Wiedervereinigung. Die absolut größten Zuwächse gab es bei den Dienstleistungsberufen, in denen inzwischen mehr als 30 Millionen Menschen beschäftigt sind.

Mega-Börse sieht sich Widerständen gegenüber =

New York/Frankfurt (dpa) – Die Deutsche Börse muss nach Einschätzung des Frankfurter Börsenrates aufpassen, dass sie bei der Fusion mit der New Yorker NYSE Euronext nicht unter die Räder gerät. «Die Stärke der Frankfurter Wertpapierbörse basiert auch auf ihrer Einbettung in den Finanzplatz Frankfurt, ihrer Verwurzelung und Vernetzung. Diesen Erfolgsgaranten gilt es auch in der größeren Einheit zu bewahren und zu sichern», erklärte das Gremium aus Bankern und Anlegervertretern am Donnerstag. Grundsätzlich begrüßte der Börsenrat den Zusammenschluss der beiden Marktbetreiber allerdings.

«Grauer Kapitalmarkt»: Schäuble und Brüderle einig =

Berlin (dpa) – Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) haben sich nach Monate langem Streit auf schärfere Regeln für den «Grauen Kapitalmarkt» verständigt. Mit einem gemeinsamen Gesetzentwurf sollen «Regelungslücken» bei den bisher kaum kontrollierten Geldanlagen geschlossen werden. Dem Vernehmen nach sollen die Gewerbeaufsichtsämter für die Erteilung der Vertriebserlaubnis zuständig sein. Die Verkaufsprospekte sollen von der Bafin geprüft werden. Auf dem «Grauen Kapitalmarkt» verlieren Anleger jährlich Milliarden, weil sie auf unseriöse Angebote hereinfallen.

Infineon erwartet gutes Jahr 2011 =

München (dpa) – Der Halbleiterhersteller Infineon hat nach Jahren schmerzhafter Verluste laut Vorstandschef Peter Bauer die Trendwende geschafft. «Infineon ist heute so erfolgreich und stabil wie nie zuvor», sagte Bauer auf der Hauptversammlung des Dax-Konzerns. Ziel sei es, dauerhaft schwarze Zahlen zu schreiben und schneller als der Markt zu wachsen. Nach einem starken ersten Quartal hob der Konzern seine Prognose für das Geschäftsjahr 2010/2011 an und rechnet nun mit einem Umsatzplus im mittleren 10-Prozent-Bereich. Wie erwartet bleibt Bauer für fünf weitere Jahre an der Spitze des Halbleiterherstellers.

Studie: Frauen in Firmenspitzen weiter kaum präsent =

Berlin (dpa) – Frauen sind in den Führungsgremien der großen börsennotierten Firmen in Deutschland laut einer Studie nach wie vor kaum präsent. In den wichtigen Indizes Dax, MDax, SDax und TecDax sind nur 6,5 Prozent der Aufsichtsräte und Vorstände weiblich, wie die Managerinnen-Initiative «Frauen in die Aufsichtsräte» (Fidar) am Donnerstag nach einer Befragung mitteilte. In den Kontrollgremien beträgt der Frauenanteil demnach knapp zehn Prozent, im Topmanagement drei Prozent. 74 der insgesamt 160 Firmen hatten gar kein Frauen in den oberen Leitungsgremien. Vorreiter bei weiblichen Führungskräften sind demnach GfK, Douglas und Deutz.

Axa nach Spartenverkauf mit Gewinneinbruch =

Paris (dpa) – Europas zweitgrößter Versicherer Axa muss wegen Belastungen aus dem Teilverkauf seines Lebens- und Rentenversicherungsgeschäfts in Großbritannien einen Gewinneinbruch verbuchen. Das Ergebnis sank 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent auf 2,75 Milliarden Euro, teilte das französische Unternehmen mit. Bereinigt um die Belastungen aus dem Spartenverkauf sei der Gewinn allerdings um 18 Prozent auf 4,39 Milliarden Euro gestiegen. Der Umsatz legte um ein Prozent auf 90,97 Milliarden Euro zu. Trotz des Gewinnrückgangs will Axa die Dividende um ein Viertel erhöhen.

Appetit auf Luxus und Sport beschert Puma-Mutter PPR Wachstum =

Paris (dpa) – Der wieder anziehende Konsum von Luxusgütern hat dem französischen PPR-Konzern im vergangenen Jahr ein deutliches Plus bei Umsatz und Gewinn gebracht. Auch der deutsche Sportartikelhersteller Puma, der mehrheitlich zu PPR gehört, trug zum Wachstum bei. Konzernweit stieg das operative Ergebnis 2010 um 23,5 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Der Umsatz legte um 7,5 Prozent auf 14,6 Milliarden Euro zu. Vor allem in Schwellenländern florierte das Geschäft. In den aufstrebenden Volkswirtschaften gibt es einen Nachholbedarf bei Luxusgütern. PPR besitzt Marken wie Gucci oder Yves Saint Laurent.

Katastrophen und Buffett-Anleihe bremsen Swiss Re=

Zürich (dpa) – Teure Schäden aus Naturkatastrophen und die Rückzahlung der Krisenhilfe an den US-Milliardär Warren Buffett haben den weltweit zweitgrößten Rückversicherer Swiss Re 2010 überraschend stark gebremst. Der Überschuss kletterte zwar um 74 Prozent auf 863 Millionen Dollar (636 Mio Euro), verfehlte jedoch deutlich die Erwartungen der Branchenexperten. Bei der Bilanzvorlage kündigte der Vorstand eine neue Konzernstruktur sowie für die kommenden fünf Jahre höhere Gewinne und Dividenden an. Das Jahr 2011 begann für die Schweizer, wie auch für andere Versicherer, aber bereits mit hohen Schäden durch Hochwasser und Sturm in Australien.

Nestlé streicht dank Alcon-Verkauf Rekordgewinn ein =

Vevey (dpa) – Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn von 34,2 Milliarden Schweizer Franken (26,4 Mrd Euro) eingestrichen, mehr als das Dreifache des Vorjahres. Zu verdanken ist diese außergewöhnliche Steigerung dem Verkauf des verbliebenen Anteils am Augenheilmittelhersteller Alcon. Dieser schlug beim Gewinn mit 24,5 Milliarden Franken zu Buche, wie der Vorstand am Donnerstag berichtete. Dank seiner weltbekannten Marken wie Maggi, Alete, Thomy oder Mövenpick konnte der Konzern 2010 Preiserhöhungen durchsetzen und so den starken Anstieg der Rohstoffpreise weitergeben.

HSH Nordbank fährt Staatsgarantien weiter zurück =

Hamburg/Kiel (dpa) – Die HSH Nordbank kommt bei ihrer Sanierung voran und kann staatliche Garantien weiter reduzieren. Die Zusagen des Bankenrettungsfonds SoFFin seien bereits von 17 auf 9 Milliarden Euro abgebaut worden und würden im Mai um weitere 3 Milliarden Euro verringert, sagte Vorstandschef Dirk Jens Nonnenmacher am Donnerstag im Anschluss an eine Sitzung des HSH-Aufsichtsrats in Kiel. Innerhalb von 15 Monaten sollen dann die SoFFin-Garantien auf Null zurückgefahren sein. Zudem beginne die HSH Nordbank noch in diesem Quartal mit der Reduzierung der Ländergarantien von Hamburg und Schleswig-Holstein.

Zeitung: Daimler bietet Regierung halben EADS-Anteil an =

Stuttgart/Berlin (dpa) – Daimler hat der Bundesregierung einem Medienbericht zufolge den Kauf der Hälfte seines 15-Prozent-Anteils am europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS angeboten. Zusammen mit dem bei einem deutschen Bankenkonsortium geparkten Paket von weiteren 7,5 Prozent habe der Bund die Möglichkeit, insgesamt 15 Prozent an EADS zu erwerben, berichtet die «Financial Times» auf ihrer Internetseite unter Berufung auf Kreise. Es wird bereits seit längerem spekuliert, der Autobauer wolle seine EADS-Beteiligung ganz oder teilweise abgeben.

Dax sinkt – Enttäuschende US-Daten =

Frankfurt/Main (dpa) – Belastet von enttäuschenden US-Konjunkturdaten ist der Dax am Donnerstag ins Minus gerutscht. Der Leitindex sank um 0,50 Prozent auf 7377 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte fiel um 0,91 Prozent auf 10 490 Punkte. Einzig für den TecDax ging es mit einem Plus von 0,29 Prozent auf 915 Punkte nach oben. Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,90 (Mittwoch: 2,93) Prozent. Die Europäische Zentralbank setzte den Euro-Referenzkurs auf 1,3560 (1,3507) Dollar fest.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Bettina Tollkamp

Onlinerin vom Dienst

Bettina Tollkamp

0171-5661810

Kontakt per Mail 

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!