DOSB: Viele Sportstätten sanierungsbedürftig

Frankfurt/Main (dpa). Von den rund 170 000 Sportanlagen gelten 40 Prozent in den alten und 70 Prozent in den neuen Bundesländern als sanierungsbedürftig. Dies betonte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB).

Den finanziellen «Problemdruck» bezifferte die Dachorganisation des deutschen Sports mit «mindestens 42 Milliarden Euro». Der DOSB macht generell einen «großen Sanierungsstau» geltend.

Dies beeinträchtige das Sporttreiben, führe zu erheblichem Mehrverbrauch von Energie und Wasser und habe negative Auswirkungen auf die Qualität der Sportstätten, teilte der DOSB mit. Um negative Folgen dieser Entwicklung, auch und gerade für Umwelt und Natur, zu minimieren, böten mehrere Sportverbände ihren Mitgliedsvereinen umweltbezogene Beratungen an, hieß es.

DOSB-Mitteilung