Archivierter Artikel vom 09.02.2010, 22:14 Uhr
Vancouver

Doping-Mutmaßungen: Bach schreibt ÖOC-Chef Stoss

DOSB-Präsident Thomas Bach hat seinem österreichischen Amtskollegen Karl Stoss nach dessen Doping-Mutmaßungen über deutsche Wintersportler um Aufklärung gebeten.

«Herr Bach hat ihn angeschrieben und darum gebeten, Namen zu nennen, wenn er es tun kann», berichtete der deutsche Chef de Mission Bernhard Schwank. Wenn er dies nicht tun könne, «bleibt es beim alten Stand».

Stoss, Präsident des österreichischen Nationalen Olympischen Komitees (ÖOC), hatte die Spekulation über die Beteiligung deutscher Athleten an der Wiener Blutdoping-Affäre neu entfacht. «Wenn sie das Wort Humanplasma in den Mund genommen haben, dann denke ich, dass auch eine ganze Menge deutscher Sportler da auf der Liste stehen», sagte Stoss in der ZDF-Dokumentation «Mission Gold». Beweise für eine Verstrickung deutscher Athleten gab es bisher nicht. Stoss nannte keine Namen.