Archivierter Artikel vom 09.12.2009, 14:10 Uhr
Hamburg

Dompteur nach Tigerangriff nicht ansprechbar

Der bei einem Tigerangriff in Hamburg schwer verletzte Dompteur schwebt weiter in Lebensgefahr. Auch 18 Stunden nach dem Unfall war er nicht ansprechbar. Die Ärzte im Uniklinikum Hamburg Eppendorf versuchen ihn weiter zu stabilisieren. Der 28- Jährige war gestern Abend zu Beginn einer Show in der «Alten Hagenbeck'schen Dressurhalle» gestolpert und von drei Tigern attackiert worden. Dabei wurde er am Oberkörper und an einer Hand verletzt. Außerdem erlitt er ein Schädel-Hirn-Trauma.