Diskussion um Wikileaks-Enthüllungen

Washington (dpa). Die US-Regierung hat den jüngsten Coup von Wikileaks scharf kritisiert. Er sei «rücksichtslos» und «gefährlich», hieß es aus dem Weißen Haus. In den veröffentlichten US- Geheimdokumenten kommen viele internationale Spitzenpolitiker schlecht weg. Kanzlerin Angela Merkel bescheinigten die Amerikaner, zum Beispiel «selten kreativ» zu sein. Nach Meinung des ehemaligen US-Botschafters in Deutschland, John Kornblum, würden Verbündete in Zukunft nun zweimal überlegen, welche Informationen sie mit den Amerikanern künftig teilten. Das sagte Kornblum im ZDF.