Berlin

Dioxin-Skandal: Fast 1000 Höfe neu gesperrt

Neue Dimension im Dioxin-Skandal: Fast 1000 Höfe sind bundesweit zusätzlich gesperrt worden. Ein Tierfutterhersteller im niedersächsischen Damme soll Lieferdaten nicht an die Behörden gemeldet haben. Das Unternehmen war Kunde des Futtermittelproduzenten Harles und Jentzsch, der den Dioxin-Skandal verursacht haben soll. Das Futter sei auch an Betriebe in Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Bayern gegangen, teilte Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner mit. Sie zeigte sich wegen einer Informationspanne verärgert und forderte personelle Konsequenzen in Niedersachsen.