Archivierter Artikel vom 25.08.2010, 17:28 Uhr

Diego vor Bundesliga-Rückkehr zum VfL Wolfsburg

Wolfsburg (dpa). Fußball-Star Diego steht kurz vor einem Comeback in der Bundesliga. Der VfL Wolfsburg und Diegos bisheriger Club Juventus Turin haben sich nach «kicker»-Informationen auf die Eckdaten eines Transfers geeinigt.

Lesezeit: 2 Minuten
Nachgebessert
Wolfsburg das Angebot für den Turiner Diego erhöht haben.

Die Ablösesumme für den ehemaligen Spielmacher von Werder Bremen soll demnach rund 15 Millionen Euro betragen. Derzeit fehlen nur noch die Unterschriften, um den spektakulären Transfer perfekt zu machen. Aus Italien war zuletzt von einem 20 Millionen-Angebot des VfL für Diego die Rede. Dieser Betrag wird im Wolfsburger Umfeld aber als deutlich zu hoch bezeichnet. Mit dem 25 Jahre alten Diego, der für Werder 84 Bundesliga-Partien zwischen 2006 und 2009 absolvierte, ist sich der VfL nach eigenen Angaben seit längerer Zeit einig.

VfL-Manager Dieter Hoeneß wollte den aktuellen Stand der Gespräche nicht kommentieren. Noch in der Vorwoche hatte er das Thema «Diego-Wechsel» mit den Worten «Wir haben das Buch zugeschlagen» für erledigt erklärt. Immer neue Forderungen, Wendungen und Weigerungen der Juve-Führung hatten die Wolfsburger verärgert. Ein neuer Vorstoß des italienischen Rekordmeisters führte die beiden Clubs aber nun wieder an den Verhandlungstisch.

Italienische Zeitungen wie die «Gazzetta dello Sport» und der Pay-TV-Sender «Skysport 24» berichteten über die Wiederaufnahme der Verhandlungen. Die Medien bringen den Diego-Wechsel in Verbindung mit einer andere Personalie. Den Transfererlös will Juve danach verwenden, um Stürmer Antonio di Natale von Udinese zu verpflichten. Obwohl Juve-Coach Luigi Delneri große Stücke auf Diego hält – er setzte ihn vorige Woche auch im Europa-League-Spiel in Graz ein – scheint auch er nun bereit zu sein, den Brasilianer ziehen zu lassen.

Sollte Diego nach Wolfsburg kommen, könnten sich die Niedersachsen kurzfristig noch von ihrem bisherigen Spielmacher Zvjezdan Misimovic trennen. Der Bosnier wird weiterhin mit Schalke 04 und Galatasaray Istanbul in Verbindung gebracht und unterstrich beim Bundesliga-Start in München, wo er nach der Pause von Trainer Steve McClaren eingewechselt wurde, mit einer guten Leistung seinen Marktwert.

Ein anderer Wolfsburger Hoffnungsträger fällt für längere Zeit aus. Nationalspieler Arne Friedrich muss wegen eines Bandscheibenvorfalls an diesem Donnerstag in München operiert werden. Wie lange der 31 Jahre alte Abwehrspieler ausfällt, steht erst danach fest. In Wolfsburg wird mit einer Pause von zwei bis drei Monaten gerechnet.

«Wir haben versucht, die Probleme durch Behandlungen in den Griff zu bekommen. Aber die weitere Entwicklung der Beschwerden hat gezeigt, dass eine Operation leider unumgänglich ist. Dies haben mehrere Ärzte bestätigt», erklärte Friedrich in einer VfL-Mitteilung.