40.000
Aus unserem Archiv

Die Zahl deutscher Urlauber in Tunesien ist gestiegen

Nach der Revolution 2011 und zwei Terroranschlägen war der Tourismus in Tunesien eingebrochen. Diese Durststrecke ist nun vorbei. Urlauber zieht es wieder in den sonnigen Wüstenstaat am Mittelmeer.

Reiselaune auf Tunesien steigt
Tunesien erfreut sich wieder großer Beliebtheit bei deutschen Touristen.
Foto: Andreas Gebert – dpa

Tunis (dpa/tmn). Deutsche Urlauber zieht es wieder verstärkt nach Tunesien. In der ersten Jahreshälfte reisten knapp 100.000 deutsche Besucher in das nordafrikanische Land, wie die tunesische Regierungmitteilt.

Das ist ein Plus von 61 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017. Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 181.377 deutsche Gäste nach Tunesien. 2016 waren es nur 129.085.

Insgesamt zählte das Land in der ersten Jahreshälfte bereits 3,23 Millionen Touristen. Die Zahl der französischen Touristen stieg um 50 Prozent auf mehr als 300.000 Besucher an.

Der Tourismus in Tunesien war nach der Revolution 2011 eingebrochen. Zwei Anschläge auf beliebte Touristenorte 2015 mit knapp 60 Toten führten zu einem erneuten Einbruch. Zuletzt waren mehrere große Reiseveranstalter wie Thomas Cook und Tui wieder nach Tunesien zurückgekehrt.

Die tunesische Regierung rechnet bis Ende des Jahres mit knapp acht Millionen Besuchern. Vor der Revolution waren es rund sieben Millionen, nach den Anschlägen 2015 nur noch 5,3 Millionen Besucher.

Tunesische Statistikbehörde

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Sonntag

1°C - 7°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!