Archivierter Artikel vom 22.02.2017, 03:44 Uhr
Berlin

Die Linke will stärker für den Osten kämpfen

Die Linke will im Bundestagswahlkampf die Interessen der östlichen Bundesländer in den Vordergrund rücken. Man sei bei den Löhnen 25 Prozent unter dem West-Niveau, erst 2025 sollten die Ost- und West-Rentenwerte angeglichen werden. Das sagte der Linke-Fraktionschef im Bundestag, Dietmar Bartsch, der „Volksstimme“. Das alles ändere sich nur, wenn die Linke stärker werde und das umsetzen könne. Seit dem Hype um SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sieht Bartsch Chancen für ein rot-rot-grünes Bündnis. Im Osten erzielt die Linke traditionell ihre besten Wahlergebnisse.

Berlin (dpa). Die Linke will im Bundestagswahlkampf die Interessen der östlichen Bundesländer in den Vordergrund rücken. Man sei bei den Löhnen 25 Prozent unter dem West-Niveau, erst 2025 sollten die Ost- und West-Rentenwerte angeglichen werden. Das sagte der
Linke-Fraktionschef im Bundestag, Dietmar Bartsch, der „Volksstimme“. Das alles ändere sich nur, wenn die Linke stärker werde und das umsetzen könne. Seit dem Hype um SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sieht Bartsch Chancen für ein rot-rot-grünes Bündnis. Im Osten erzielt die Linke traditionell ihre besten Wahlergebnisse.