Archivierter Artikel vom 13.02.2010, 00:36 Uhr
Whistler

Die Hochgeschwindigkeitsbahn von Whistler

Die olympische Hochgeschwindigkeitsbahn im kanadischen Whistler ist die schnellste Eisrinne der Welt.

Auf der Kunsteisbahn, die vor einem Jahr mit dem ersten Weltcup ihre Feuertaufe erlebte, sollen bei den Winterspielen insgesamt acht Entscheidungen ausgetragen werden: Drei im Rennrodeln, zwei im Skeleton und drei im Bob.

Die Rodel-Männer absolvieren in der Eisrinne exakt 1374 Meter, dabei müssen insgesamt 16 Kurven durchfahren werden. Für die Frauen und die Doppelsitzer beträgt die Strecke 1202 Meter mit 14 Kurven. Für die olympischen Rodel-Rennen ist das Whistler Sliding Centre bereits seit längerem an allen fünf Tagen mit jeweils 12 000 Zuschauern ausverkauft.

Der zweimalige Weltmeister Felix Loch erzielte beim Weltcup im Februar 2009 eine Geschwindigkeit von 153,98 Stundenkilometern – ein Rodel-Rekord. Im Training erreichte der junge Österreicher Manuel Pfister sogar Tempo 154.