Frankfurt/Main

Corona-Krise

DFB-Pokal könnte mit Heimspielen für Bundesligisten starten

Die nächste Saison im DFB-Pokal könnte mit Heimspielen für die Bundesliga-Clubs gegen die Amateurvereine beginnen. Dies deutete Wolfsburgs Manager Jörg Schmadtke laut „Sportbuzzer“ an.

Jörg Schmadtke
Laut Wolfsburg-Manager Jörg Schmadtke könnte in der ersten Pokalrunde das Heimrecht getauscht werden.
Foto: Ronny Hartmann/dpa

„Vor dem Start der Europa-Qualifikation spielen wir die erste Runde im DFB-Pokal – wohl mit getauschtem Heimrecht, weil nicht klar ist, ob die Amateurvereine das Hygiene-Konzept umsetzen können“, sagte Schmadtke dem Portal am Sonntag. Bisher ist weder der Start in die neue Pokalsaison noch der Beginn der nächsten Spielzeit in der Fußball-Bundesliga offiziell terminiert.

Für den Deutschen Fußball-Bund stellt sich derzeit auch die Frage nach der Qualifikation, da die Landespokale wegen der Corona-Krise bislang nicht beendet werden konnten. Die laufende Pokalsaison endet am kommenden Samstag (20.00 Uhr) im Berliner Olympiastadion mit dem Duell zwischen Titelverteidiger FC Bayern und Bayer Leverkusen. Die Partie findet wie die vergangenen neun Bundesliga-Spieltage ohne Zuschauer statt.

© dpa-infocom, dpa:200628-99-594207/2

Sportbuzzer-Bericht