Archivierter Artikel vom 28.01.2010, 09:30 Uhr
Frankfurt/Main

DFB-Chef-Scout vorzeitig vom Afrika Cup abgereist

Joachim Löws Chef-Scout Urs Siegenthaler ist schon vor dem Halbfinale vom Afrika Cup abgereist.

«Ich habe mir von den afrikanischen WM-Teilnehmern ein gutes Bild machen können», berichtete der 63-Jährige auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes ( www.dfb.de).

In Angola beobachtete der Schweizer vornehmlich den deutschen WM-Gegner Ghana, aber auch den möglichen Achtelfinal-Kontrahenten Algerien. Diese Teams treten zu ihren Semifinals gegen Nigeria und Ägypten an. Auf diese Partien wie auf das Endspiel verzichtet Siegenthaler. «Zwei Wochen Afrika Cup sind genug», sagte er. Angola habe ihn als Gastgeber nicht überzeugt.