Baikonur

Deutscher Astronaut Gerst fliegt mit Sojus zur ISS

Nächster Halt – Raumstation: Mit einem Nachtstart in der zentralasiatischen Steppe ist der deutsche Astronaut Alexander Gerst ins Weltall aufgebrochen. Die Sojus-Rakete mit Gerst sowie dem Russen Maxim Surajew und dem US-Amerikaner Reid Wiseman hob um 21.57 Uhr MESZ vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan mit Kurs auf die Internationale Raumstation ISS ab. «Bis denn dann! Würde euch gerne alle mitnehmen...», schrieb der Geophysiker kurz vor dem Start in der Ex-Sowjetrepublik beim Kurznachrichtendienst Twitter. Die Sojus soll bereits nach knapp sechs Stunden an der ISS ankoppeln.