Archivierter Artikel vom 14.09.2011, 17:25 Uhr

Deutsche Teams auf Formsuche im MedCup-Finale

Barcelona (dpa). Deutschlands Profisegler kommen beim MedCup-Finale vor Barcelona nach dem verpatzten Auftakt nur langsam in Fahrt.

Die «Container» von Udo Schütz aus Selters belegt nach dem zweiten Tag Platz vier, Jochen Schümanns «All4One» liegt nach vier Wettfahrten auf Platz sieben im Feld der acht Yachten.

Während die «Container»-Crew mit Steuermann Markus Wieser auf die Ränge fünf und vier segelte, kehrte Schümanns deutsch-französische Mannschaft mit den Rängen sechs und fünf in den Hafen zurück.

Im Kampf um die letzten Punkte der MedCup-Saison 2011 liegen die MedCup-Neueinsteiger der «Container» in der Zwischenrechnung auf Platz vier. Der Crew bleiben noch drei Tage Zeit, um das Blatt zu wenden und den erhofften Podiumsplatz zu retten. Schümanns Crew kann nicht mehr aufs Podium segeln.

Die Führung bei der fünften und letzten MedCup-Regatta verteidigte am Dienstag die schwedische «Ran» vor der spanischen «Bribon». Spitzenreiterin der Gesamtwertung der «Champions League des Segelsports» bleibt vorerst die amerikanische «Quantum».