Archivierter Artikel vom 21.09.2010, 16:18 Uhr

Deutsche sind dankbar für den Partner

Berlin/Köln (dpa/tmn) – Die Deutschen sind vor allem dankbar für ihren Partner. Das hat eine repräsentative Forsa-Umfrage ergeben. Erst danach folgen Gesundheit, Familie, Arbeit und Freunde.

Die Partnerschaft steht an erster Stelle bei der Frage, wofür die Deutschen Dankbarkeit empfinden: 78 Prozent geben diesen Punkt an. Auf dem zweiten Rang folgt die eigene Gesundheit (77). Danach kommen die Familie (75) und die Geburt der Kinder (66). Außerdem sind viele dankbar für ihre Arbeit (61) und ihre Freunde (57).

Insgesamt empfinden viele Deutsche Dankbarkeit: Fast zwei Drittel (63) geben an, dass das für sehr viele Dinge in ihrem Leben gilt. Bei einem Drittel (33) trifft das immerhin auf ein paar Dinge zu. Nur 3 Prozent sagen, dass es kaum etwas gibt, für das sie dankbar sind.

Die meisten Befragten (87) verleihen ihrer Dankbarkeit mit freundlichen Worten Ausdruck. Fast zwei Drittel (65) äußern sie durch eine Gegenleistung, etwa die Hälfte (54) auch durch Geschenke. Rund ein Viertel (24) erweist sich dankbar, indem es sich sozial oder ehrenamtlich engagiert. Und nur einer von hundert Befragten (1) zeigt seine Dankbarkeit gar nicht. Anlässlich des Erntedankfestes am 3. Oktober wurden rund 1000 Bundesbürger im Auftrag der Neuapostolischen Kirche befragt.