Archivierter Artikel vom 25.05.2013, 17:50 Uhr

Deutsche Schützen ohne Podest beim Weltcup in München

München (dpa). Der vierte Platz von Jessica Mager mit dem Luftgewehr und Rang sieben mit der Sportpistole durch Munkhbayar Dorjsuren sind die besten Ergebnisse der deutschen Sportschützen beim Auftakt-Wochenende des Weltcups in München gewesen.

Zielsicher
Jessica Mager sorgte mit ihrem vierten Platz für die beste deutsche Platzierung.
Foto: Geoff Caddick – DPA

Der Gewehr- Spezialistin aus Solingen fehlte am Samstag die Winzigkeit eines Zehntelringes zum dritten Rang. Die in München lebende gebürtige Mongolin erreichte den Endkampf der besten Acht als Fünfte, rutschte dann aber noch um zwei Plätze zurück.

Die Tagessiege am Sonntag gingen an die Chinesin Yuan Jing und Andrija Zlatic aus Serbien. Bestplatzierter deutscher Pistolenschütze war Florian Schmidt aus Frankfurt/Oder auf Platz 27.

Am Samstag hatten Lisa Ungerank und der erst 17 Jahre alte Chinese Yang Haoran die Luftgewehr-Konkurrenzen gewonnen. Die Österreicherin siegte vor der Chinesin Chang Jing. Bei den Männern verwies Yang den doppelt so alten ungarischen Routinier Peter Sidi auf Platz zwei. Im Vorkampf hatte Sidi den Weltrekord auf 633,5 Ringe verbessert. Julian Justus aus Homberg/Ohm fehlten 1,7 Ringe zum Endkampf. Mit 624,1 Zählern belegte er den 20. Platz. Beate Gauß (Ammerbuch) und Sonja Pfeilschifter (Großhöhenrain) landeten nur auf den Plätzen 19 und 24. Der Münchner Weltcup geht am Mittwoch zu Ende.