40.000
Aus unserem Archiv
Hannover

Deutsche Ruderer in voller Besatzung zur WM

dpa

Der Deutsche Ruderverband (DRV) reist in voller Flottenstärke zur WM nach Neuseeland. Bei den Titelkämpfen vom 31. Oktober bis 7. November auf dem Lake Karapiro geht der DRV in allen 14 olympischen Bootsklassen an den Start.

In dem von Cheftrainer Hartmut Buschbacher benannten Aufgebot ist für Karl Schulze der Platz im Einer vorgesehen. Der EM-Dritte aus Dresden vertritt Marcel Hacker, der die Saison aus privaten und sportlichen Gründen vorzeitig beendet hatte.

Bei der Benennung des Kaders blieben große Überraschungen weitgehend aus. So wird der Deutschland-Achter in der gleichen Besatzung wie beim EM-Sieg Mitte September in Portugal antreten. «Rein technisch sind wir ein Stück weiter zusammengerückt, und auch physisch können wir uns nicht beklagen. Wie gut die Fortschritte sind, lässt sich momentan schwer sagen. Die Ermüdung ist doch recht groß», sagte Schlagmann Sebastian Schmidt (Mainz) angesichts der bisher kräftezehrenden Vorbereitung.

Wie der Achter möchte auch der Doppelzweier in Neuseeland den WM- Titel erfolgreich verteidigen. Nach einer problematischen Saison mit gesundheitlichen Rückschlägen sind Eric Knittel (Berlin) und Stephan Krüger (Rostock) auf gutem Weg zurück zur alten Form.

Derzeit bereitet sich das Nationalmannschaft in Sacramento (USA) auf den Saisonhöhepunkt vor. Von dort geht es auf direktem Weg Richtung Neuseeland. Dieser Umzug findet bereits eine Woche vor dem WM-Start statt.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!