Archivierter Artikel vom 20.03.2012, 11:55 Uhr
Wiesbaden

Deutsche Kinomuffel – nur 1,6 Mal im Jahr

Im europäischen Vergleich sind die Deutschen Kinomuffel. 2011 ging jeder Einwohner im Schnitt 1,6 Mal ins Kino. Deutschland liegt damit unter dem EU-Durchschnitt von 1,9 Kinobesuchen pro Jahr, berichtet das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. An der Spitze steht Irland: 3,6 Mal ging im vergangenen Jahr dort – statistisch gesehen – jeder Einwohner ins Kino. Auch in Frankreich und Großbritannien sind die Filmtheater populärer als in Deutschland.

Die Filmförderungsanstalt hatte bereits vor einigen Tagen mitgeteilt, dass generell die Zahl der Kinobesucher in Deutschland 2011 gestiegen ist: Insgesamt 129,6 Millionen Besucher sahen 2011 einen Film im Kino, 2,3 Prozent mehr als 2010 (126,6 Mio.). Die Zahl der Kinos war weiter zurückgegangen: 183 Filmtheater hatten geschlossen – davon mehr als die Hälfte kleinere Kinos mit ein oder zwei Leinwänden. 124 Kinos waren neu- oder wiedereröffnet worden.