Archivierter Artikel vom 02.07.2010, 14:36 Uhr
Trasona

Deutsche Kanuten in Vorläufen stark: Sechs Siege

Die deutschen Kanuten haben bei den Europameisterschaften in Spanien einen flotten Start erwischt. In 13 Vorläufen über 500 und 1000 Meter holte das Team des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) in Trasona sechs Siege.

Lesezeit: 1 Minuten

Zwölf Boote qualifizierten sich direkt für die Endläufe am Wochenende, ein weiteres ist im Halbfinale. Als Siegerin ihres Vorlaufs über 500 Meter schaffte auch die viermalige Olympiasiegerin Katrin Wagner-Augustin die Final-Qualifikation. «Im Vierer wollen wir unbedingt Gold und im Einer ist eine Medaille drin», sagte die mehrmalige Weltmeisterin. Sechs Boote belegten den zweiten Rang, eines den dritten.

WM-Champion Max Hoff hatte bei den Titelkämpfen in Asturien den Auftakt gemacht. Der Kölner gewann den Vorlauf im Kajak-Einer über 1000 Meter und qualifizierte sich damit direkt für den Endlauf, über 500 Meter gelang ihm dies im Halbfinale.

Im Canadier-Einer schaffte Sebastian Brendel als Erster über 1000 Meter ebenfalls den Sprung ins Finale. Bei den Damen glückte dies Franziska Weber im Kajak-Einer über den Kilometer. Als Sieger kamen auch die Olympiasieger Andreas Ihle/Martin Hollstein im Kajak- Zweier weiter. Über 500 Meter wurde das Duo Zweier – aber das reichte für den Endlauf.

Der Kajak-Vierer der Damen belegte über 500 Meter nur den zweiten Rang hinter dem starken spanischen Quartett. Aber auch so war der direkte Finaleinzug geschafft. Im Finale will der Olympiasieger mit einem Sieg zurückschlagen. Der Herren-Vierer über 1000-Meter, bei der WM vor einem Jahr nur Neunter, qualifizierte sich als Zweiter für das Finale. «Grundsätzlich ist die EM bei uns eine Durchgangsstation auf dem Weg zur WM. Allerdings wollen wir uns natürlich weiterhin für den Vierer empfehlen», sagte Olympiasieger Wieskötter. Die WM findet vom 19. bis 22. August im polnischen Posen statt.