Archivierter Artikel vom 23.01.2010, 19:50 Uhr
Doha

Deutsche Degenfechter verpassen Finalplätze

Die deutschen Degenfechterinnen haben beim Grand Prix in Doha/Katar im Einzel die Finalplätze verpasst. Auch das Herrendegenteam konnte nur Platz acht erreichen.

Olympiasiegerin Britta Heidemann (Leverkusen) unterlag nach Auftaktsiegen gegen Gabriella Lasvoie (Kanada/15:11) und Emese Takacs (Ungarn/15:8) im Achtelfinale der Ukrainerin Jana Schemjakina 9:15. Die Heidenheimerin Monika Sozanska schied in der gleichen Runde nach einer 12:15-Niederlage gegen Tiffany Geroudet (Schweiz) vorzeitig aus. Den Sieg im Damendegen-Einzel sicherte sich Jana Schemjakina.

Das deutsche Herrendegen-Team verlor mit dem Doha-Einzelsieger Jörg Fiedler, Sven Schmid (beide Tauberbischofsheim), Christoph Kneip (Leverkusen) und Steffen Launer (Böblingen) im Viertelfinale gegen Polen mit 31:45 und belegte nach weiteren Niederlagen gegen China (42:45) und die USA (40:45) Platz acht in der Endabrechnung. Der Mannschaftssieg ging an Frankreich, das sich im Finale gegen Ungarn mit 45:33 behauptete.