Frankfurt/Main

Deutsche Börse erstmals mit Quartalsverlust

Die Deutsche Börse AG hat im vierten Quartal 2009 erstmals in ihrer Geschichte als börsennotiertes Unternehmen ein negatives Ergebnis erzielt. Das operative Ergebnis fiel von plus 322,5 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahresquartal auf minus 166,3 Millionen Euro. Nach einem Überschuss in Höhe von 227 Millionen Euro in 2008 wurde außerdem nun ein Verlust von 33 Millionen Euro ausgewiesen. Die Deutsche Börse AG will nun sparen. Unter anderem soll es künftig weniger Führungskräfte geben.