40.000
Aus unserem Archiv

Der Schnell-Transporter – Audi RS 4 Avant

Im Coupé-Kleid ist die A4- und A5-Modellreihe schon länger im RS-Segment der Marke Audi vertreten. Nun stellen die Ingolstädter dem RS 5 noch den Kombi RS 4 Avant zur Seite.

Das ist der neue Audi RS 4 Avant
Das ist der neue Audi RS 4 Avant

Der V6 Biturbo leistet 450 PS
Der V6 Biturbo leistet 450 PS

Der neue Audi RS 4 Avant ist ein klassischer Vertreter der schnellen Mittelklasse-Kombis. Mussten Fans dieser Fahrzeuge bisher auf die Modelle von Mercedes zurückgreifen oder sich in einer niedrigeren Leistungsstufe bei Seat, VW oder Ford bedienen, bringt Audi nun eine Alternative zum sechszylindrigen Mercedes-AMG C 43. Mit den im Vergleich zum A4 um drei Zentimeter verbreiterten Kotflügeln, dem RS-spezifischen Diffusor-Einsatz und einem Dachkantenspoiler hebt sich das RS-Modell deutlich vom zivileren A4 ab.

Im Innenraum gibt es unter anderem das "Virtual Cockpit"
Im Innenraum gibt es unter anderem das "Virtual Cockpit"

Auch in Bezug auf den Antriebsstrang lässt der RS 4 seine Muskeln spielen. Der aus dem RS 5 bekannte 2,9-Liter-V6-Biturbo kommt auch im Kombi auf 331 kW/450 PS und ein Drehmoment von 600 Newtonmetern, das über eine Achtgang-Tiptronic auf alle vier Räder übertragen wird. In 4,1 Sekunden geht es aus dem Stand auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Wer will, kann sich das Limit auf 280 km/h hochsetzen lassen. Schneller lassen sich mindestens 505 und maximal 1.510 Liter Gepäck selten transportieren.

Der neue Audi RS 4 Avant ist ab Oktober bestellbar und wird Anfang 2018 ausgeliefert. Preislich startet der Power-Kombi bei 79.800 Euro. Ein S4 Avant kostet rund 18.000 Euro weniger.

Max Friedhoff/SP-X

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Das Wetter in der Region
Samstag

-7°C - 5°C
Sonntag

-9°C - 0°C
Montag

-10°C - -2°C
Dienstag

-11°C - -2°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Sollen die Vereine für Fußballsicherheit zahlen?

Vereine oder die Fußball Liga müssen bei Risikospielen polizeilichen Mehrkosten zahlen, urteile das Bremer Oberverwaltungsgericht. Was meinen Sie?

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!