Der Große Preis von Australien

Neue Chance für das Sorgenkind: Mit der unverhofften Ehre des Saisonauftakts hat Australien 2011 die Möglichkeit ordentlich Eigenwerbung zu betreiben. Das Rennen im Albert Park gilt als unrentabel und ist örtlichen Politikern ein Dorn im Auge. Ein weiteres Problem: Die Zeitverschiebung zwischen Europa und dem fünften Kontinent. Wegen der neun Stunden Differenz wurde ein Kompromiss gefunden, der für alle beteiligten nicht zufriedenstellend ist. Da das Rennen um 17.00 Uhr Ortszeit gestartet wird, haben die Fahrer mit tief stehender Sonne zu kämpfen, die Organisatoren klagen über eine schrumpfende Zuschauerkulisse und F1-Boss Bernie Ecclestone hätte sowieso viel lieber ein Nachtrennen.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net