Washington

Daumendrücken in Memphis: Angst vor der Mississippi-Flut

Memphis hält den Atem an: In der Nacht hat sich die Hochwasserflut immer näher an die Stadt im US-Staat Tennessee geschoben. Nach jüngsten Angaben des Nationalen Wetterdienstes wird der Scheitelpunkt mit einer Höhe von 14,63 Metern nun am Dienstagmorgen erwartet. Gewaltiger war der Mississippi bislang nur 1937, als der Wellenkamm eine Höhe von 14,84 Metern erreichte. Damals starben in den Fluten rund 500 Menschen, mehr als 80 000 Quadratkilometer wurden überschwemmt, eine Fläche deutlich größer als Bayern.