Kiel

Datenschützer: Strenger gegen e-Mail-Flut vorgehen

Schleswig-Holsteins oberster Datenschützer Thilo Weichert fordert schärfere Gesetze gegen die e-Mail-Flut. Wenn Werbe- oder Infomails an geschäftliche Adressen versandt würden, müsse dafür die Einwilligung des Empfängers notwendig sein, sagte der Leiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein in Kiel. Er bestätigte damit einen Bericht der «Welt am Sonntag». Bislang sei das nur bei Mails an private Adressen erforderlich.