Archivierter Artikel vom 28.03.2011, 10:22 Uhr

Das richtige Kreppband fürs Malern

Köln (dpa/tmn). Malern ohne Kleckern geht nicht. Doch wenn man Fußleisten, Fenster- und Türrahmen, Lichtschalter und Steckdosen vorher mit Kreppband abklebt, gibt es weniger Flecken.

Maler-Kreppbänder gibt es in verschiedenen Ausführungen und für unterschiedlichste Zwecke, erläutert die DIY-Academy in Köln. Wichtig sei, dass das Kreppband sauber verklebt wird. Geeignet seien hierfür besonders feuchtigkeitsbeständige Varianten. Sie weichen nicht auf und lassen somit die Farbe nicht durch. Besonderes Kreppband für Tapeten sei mit einer Beschichtung ausgestattet, so dass es rückstandslos und ohne Beschädigungen wieder abgeht.