Archivierter Artikel vom 26.04.2011, 16:30 Uhr

Dachverband für Schützen in der ehemaligen Rheinprovinz

Er vertritt die Interessen von mehr als 1000 Schützenvereinen: Das ist der Rheinische Schützenbund.

Der Rheinische Schützenbund wurde im Jahr 1872 in Düsseldorf als Dachverband für alle Schützenvereine der Rheinprovinz gegründet. Sein Zuständigkeitsbereich ist heute deckungsgleich mit der ehemaligen Rheinprovinz und erstreckt sich somit über die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Der Rheinische Schützenbund ist der Dachverband der Sportschützen im Rheinland und als solcher Mitglied im Deutschen Schützenbund (DSB).

Zurzeit sind die gut 85 000 Mitglieder in mehr als 1000 Vereinen organisiert. Als Landesdachverband ist der RSB einziger Vertreter der rheinischen Vereine im Landessportbund NRW und Rheinland-Pfalz sowie für die Sportbünde Rheinland und Rheinhessen. Das Verbandsgebiet ist in Nord, Mitte und Süd aufgeteilt. Das Gebiet Süd erstreckt sich im Bundesland Rheinland-Pfalz bis Trier, Idar-Oberstein, Worms, Alzey und Mainz. Die Vereine des Gebietes Süd gehören zwei Sportbünden an, die meisten Vereine sind Mitglied im Sportbund Rheinland. Andere gehören dem Sportbund Rheinhessen an.