CSU-Stimmen für Rückkehr Guttenbergs trotz Täuschung

Berlin (dpa). In der CSU wird eine Rückkehr von Karl-Theodor zu Guttenberg in die Politik für möglich gehalten, obwohl ihm bei seiner Doktorarbeit vorsätzliche Täuschung bescheinigt wurde. Guttenberg habe eine zweite Chance verdient, sagte Finanz-Staatssekretär Hartmut Koschyk der «Mitteldeutschen Zeitung». Auch der CSU- Bundestagsabgeordnete Norbert Geis sprach sich in der «Rhein-Zeitung» für eine Rückkehr Guttenbergs aus. Laut der «Mitteldeutschen Zeitung» stehen mehrere CSU-Spitzenpolitiker weiter in Kontakt zu Guttenberg, darunter Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich.