CSU gegen übereilte Beschlüsse bei Griechenlandhilfe

Berlin (dpa). Die CSU tritt bei der künftigen Griechenlandhilfe auf die Bremse. Sorgfalt gehe vor Schnelligkeit, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Stefan Müller, der dpa. Die Liquidität Griechenlands werde mit der Auszahlung der nächsten Tranche des bestehenden Hilfsprogramms gesichert sein. Es gebe keine Zeitnot. Kanzlerin Angela Merkel hatte gestern bei einem Treffen mit dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy gesagt, es müsse eine rasche Lösung bei der Griechenlandhilfe geben.