Archivierter Artikel vom 23.07.2014, 07:55 Uhr
Melbourne

Clinton verlangt mehr Geld von reichen Ländern im Kampf gegen Aids

Der frühere US-Präsident Bill Clinton hat reiche Länder zu mehr finanzieller Unterstützung für den Kampf gegen Aids und HIV-Infektionen aufgerufen. «Wir haben die Werkzeuge, um Patienten zu behandeln, wir haben die Werkzeuge, um die Übertragung zu stoppen – wir können eine Aids-freie Generation fast am Horizont sehen», sagte Clinton bei der Welt-Aids-Konferenz in Melbourne. Die besonders betroffenen Länder hätten ihre eigenen Anstrengungen deutlich erhöht, aber das Geld aus den Geberländern gehe zurück.