Clinton «unbeeindruckt» von Feuerpausen-Ankündigung

Washington (dpa). US-Außenministerin Hillary Clinton hat sich «unbeeindruckt» von der Ankündigung des libyschen Machthabers Muamar al-Gaddafi gezeigt, das Feuer gegen die Rebellen einzustellen. Sie forderte sichtbare Beweise für ein Einlenken. «Wir müssen Taten sehen,» sagte Clinton in Washington. Das wäre etwa ein Rückzug aus dem Osten Libyens, der Hochburg der Rebellen. Clinton äußerte sich nicht über die Zeitplanung für eine mögliche Militäraktion gegen Gaddafi. Der UN-Sicherheitsrat hatte eine Flugverbotszone in Libyen beschlossen.