Clinton: Briten sollen Freilassung im Lockerbie-Fall prüfen

Washington (dpa). US-Außenministerin Hillary Clinton hat die Briten aufgefordert, die Umstände der umstrittenen Freilassung des Lockerbie-Attentäters zu untersuchen. Die Behörden sollten die Fakten noch einmal prüfen und die neuen Informationen einbeziehen, schrieb Clinton in einem Brief an US-Senatoren, wie das US-Außenministerium mitteilte. Eine Gruppe von US-Senatoren wirft dem britischen Ölkonzern BP vor, die vorzeitige Begnadigung von Abdel Basset al- Megrahi und seine Rückkehr nach Libyen vorangetrieben zu haben, um einen Millionendeal mit dem nordafrikanischen Land abzuschließen.