CIA zahlte Millionen an iranischen Atomphysiker

Berlin (dpa). Im diplomatischen Verwirrspiel um einen iranischen Atomforscher auf Abwegen hat die amerikanische Seite nachgelegt. Der nach Teheran heimgekehrte Wissenschaftler Sharam Amiri habe vom US- Geheimdienst fünf Millionen Dollar für Informationen über das iranische Atomprogramm erhalten. Das berichtet die US-Zeitung «Washington Post» unter Berufung auf einen US-Regierungsbeamten. Amiri, der inzwischen in Teheran ist, erklärte nach seiner Ankunft, er sei vor einem Jahr bei einer Pilgerfahrt in Saudi-Arabien von Geheimdiensten in die USA verschleppt und dort gefoltert worden.