Archivierter Artikel vom 16.05.2010, 11:12 Uhr

Chusovitina mit Top-Rängen am Sprung und Balken

Moskau (dpa). Zwei Wochen nach ihrem verpatzten EM-Auftritt in Birmingham hat sich die Olympia-Zweite Oksana Chusovitina beim Turn-Weltcup in Moskau mit zwei Podestplätzen zurück gemeldet.

Abgehoben
Die deutsche Turnerin Oksana Chusovitina wirbelt durch die Luft.

In ihrer Spezial-Disziplin Sprung musste die 34 Jahre alte Wahl-Kölnerin mit 14,462 Punkten als Zweite nur knapp der Olympiasiegerin Hong Un Jong (14,625) aus Nordkorea den Vortritt lassen. Auf Rang drei kam die Russin Tatjana Nabiejewa (14,312).

«Es war ein sehr guter Wettkampf von Oksana», meinte Trainerin Shanna Poljakowa. «In der Sprungkonkurrenz war die Weltspitze mit den Turnerinnen aus Nordkorea, Russland, Brasilien vor Ort – und Oksana musste nur die Olympiasiegerin vorbei lassen», fügte sie hinzu. Bei der EM war Chusovitinas Comeback nach 16-monatiger Verletzungspause misslungen: Als Zwölfte hatte sie das Sprung-Finale deutlich verpasst.

Für eine noch größere Überraschung sorgte Chusovitina in Moskau jedoch am Schwebebalken, wo sie mit einer sauberen Übung auf Platz drei kam (13,50). Es siegte die von Chusovitina in der usbekischen Nationalmannschaft betreute Luisa Galjulina (13,750) vor der Nordkoreanerin Kim (13,55). «Am Balken ging es eigentlich darum, nach langer Verletzungspause größere Wettkampfsicherheit zu erlangen, zu probieren, wie sie mit der Übung zurecht kommt. Es hat alles geklappt und wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis dieses Weltcups», berichtete Poljakowa.