Archivierter Artikel vom 19.09.2010, 16:08 Uhr

Chinesin gewinnt WM-Gold – Kusterer auf Platz 17

Antalya (dpa). Die chinesische Gewichtheberin Deng Wei ist Weltmeisterin in der 58-Kilo-Klasse. Die 17-Jährige setzte sich in Antalya mit der Zweikampflast von 237 (Reißen 102/Stoßen 135) Kilogramm durch.

Es war der dritte Zweikampftitel für China. Olympiasiegerin Pak Hyon Suk aus Nordkorea brachte lediglich einen Versuch in die Wertung und gewann damit die Goldmedaille in der Teildisziplin Reißen (103 kg). Mit drei Fehlversuchen im Stoßen fiel sie jedoch aus der Zweikampfwertung.

Für die deutschen Heberinnen blieb nur Platz 17. Sabine Kusterer vom KSV Durlach schaffte in der leistungsschwächeren B-Gruppe 184 (83/101) Kilogramm und verfehlte damit ihre Bestleistung von 190 Kilo deutlich. Bei ihrer Premiere zeigte die 19 Jahre alte einstige Junioren-Europameisterin Nerven, sammelte aber einige Punkte in der Qualifikation für die Olympischen Spiele in London. Tags zuvor hatte ihre Mannschaftskameradin Julia Rohde aus Görlitz Platz zehn in der 53-Kilo-Klasse belegt und dabei drei deutsche Rekorde markiert.

Der Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) ist mit sechs Männern und fünf Frauen bei der WM vertreten. Olympiasieger Matthias Steiner geht als aussichtsreichster Kandidat am 26. September im Superschwergewicht an den Start.