China verschärft Regeln für Korrespondenten

Peking (dpa). Chinas Polizei hat die Bewegungsfreiheit von ausländischen Korrespondenten radikal eingeschränkt. Bevor sie ihrer Berichterstattung in China nachgehen, müssen Journalisten künftig die Erlaubnis örtlicher Stellen einholen. Das wurde Dutzenden Korrespondenten in der Polizeibehörde mitgeteilt. Ihnen wurde sogar mit Inhaftierung und Ausweisung gedroht, sollten sie sich nicht daran halten, berichteten Korrespondenten. Europäische Diplomaten zeigten sich ernsthaft besorgt über diese «Einschüchterung».