Archivierter Artikel vom 22.04.2014, 16:50 Uhr
Peking

China vereitelt Treffen zwischen Gabriel und Bürgerrechtsanwalt

Chinas Sicherheitsapparat hat ein geplantes Treffen zwischen Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und dem bekanntesten chinesischen Bürgerrechtsanwalt Mo Shaoping in Peking verhindert. Wie der Anwalt der dpa berichtete, seien die Polizisten bei ihm erschienen und hätten erklärt, dass er Gabriel nicht treffen solle. Bei seinem Besuch in Peking hatte der Vizekanzler zuvor erklärt, sich mit mehreren Kritikern des Regimes treffen zu wollen. Das sehe er als Pflicht eines europäischen Politikers bei einer China-Visite an.