40.000
  • Startseite
  • » Chemnitz greift Spitzenduo an
  • Aus unserem Archiv
    Leipzig

    Chemnitz greift Spitzenduo an

    Der Rückrundenspitzenreiter Chemnitzer FC darf als erste Mannschaft weiter auf den Durchmarsch in die 2. Bundesliga hoffen.

    Im Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga besiegten die Sachsen den Tabellenzweiten VfR Aalen mit 2:0 und bauten damit am 32. Spieltag ihre Erfolgsserie auf 15 ungeschlagene Partien in Serie aus. Durch den Sieg ist der Rückstand auf den Tabellenzweiten VfR Aalen von sechs auf drei Punkte geschmolzen.

    Trotz des Erfolges blieb CFC-Coach Gerd Schädlich kritisch und sprach von einem «glücklichen» Sieg. Vor allem ärgerte ihn die mangelnde Chancenverwertung: «In der zweiten Halbzeit hätte Anton Fink sofort das 2:0 machen müssen. Wir haben zwar wieder zu null gespielt, aber enorme Schwächen im Spiel nach vorne gezeigt.» VfR-Trainer Ralph Hasenhüttl sah den Knackpunkt des Spiels in seiner Defensive: «Wir haben das fünfte Spiel hintereinander nicht zu null gespielt», dennoch lobte er seine Mannschaft für eine «riesen Partie».

    Zwar keine Tore gefangen, aber auch nicht gewonnen hat Spitzenreiter SV Sandhausen. Die Mannschaft von Trainer Gerd Dais musste beim zu Hause noch ungeschlagenen SV Wacker Burghausen ein 0:0 hinnehmen. Damit verpassten es die Sandhausener, ihre Tabellenführung weiter auszubauen. Doch für Dais war es ein gefühlter Sieg: «Bei den heimstarken Burghausenern einen Punkt zu holen, ist für uns ein Gewinn».

    Hinter dem Spitzentrio drängen Heidenheim und Regensburg auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Beide Mannschaften konnten ihre Spiele in der Schlussphase für sich entscheiden: Der 1. FC Heidenheim siegte in Wiesbaden mit 2:1, SSV Jahn Regensburg zu Hause gegen Preußen Münster mit 2:1. Rot-Weiß Erfurt verpasste es, nach dem 1:1 gegen den 1. FC Saarbrücken, Anschluss an die oberen Ränge zu halten.

    Im Abstiegskampf wird es immer spannender, wenngleich der FC Carl Zeiss Jena und der SV Werder Bremen bereits für die Regionalliga planen können. Die Jenaer verloren am Sonntag beim VfB Stuttgart II mit 0:3 und haben als Vorletzter sieben Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Noch prekärer ist die Lage des Tabellenletzten Bremen, der zu Hause im «Sechs-Punkte-Spiel» gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten SV Babelsberg 03 mit 1:2 unterlag.

    Den zwölften Tabellenplatz trennen von einem Abstiegsplatz gerade einmal vier Punkte. Einen Vorteil verschaffte sich kein Team. Rot-Weiß Oberhausen, zuletzt mit drei Siegen in Serie, spielte beim VfL Osnabrück 1:1. Jeweils ein Tor auf beiden Seiten gab es bei Arminia Bielefeld gegen Kickers Offenbach. Keine Tore fielen beim 0:0 zwischen dem SV Darmstadt 98 und der SpVgg Unterhaching.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    5°C - 7°C
    Dienstag

    9°C - 11°C
    Mittwoch

    6°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!