Archivierter Artikel vom 05.09.2012, 17:12 Uhr
Fessenheim

Chemieunfall im AKW Fessenheim: Mehrere Verletzte

Bei einem Unfall im französischen Atomkraftwerk Fessenheim sind mehrere Menschen verletzt worden.

Französische Medien berichten von einem Chemieunfall. Der Energiekonzern EDF erklärte, Wasserstoffperoxid habe mit Wasser reagiert, dabei sei es zu einer Dampfexplosion gekommen. L`Essentiell aus Luxemburg meldet, das zwei Mitarbeiter Verbrühungen an den Händen erlitten haben.

Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht, hieß es in ersten Berichten. Fessenheim ist das älteste noch am Netz befindliche Kernkraftwerke in Frankreich, soll 2017 vom Netz gehen und ist regelmäßig Gegenstand von Protesten. Das Kraftwerk liegt nur einen Kilometer jenseits der Grenze zu Deutschland 25 Kilometer von Freiburg entfernt.

Zuletzt hatte sich im Mai der Reaktorblock zwei des Atomkraftwerkswegen einer Panne bei einem Stromtest automatisch abgeschaltet.