Archivierter Artikel vom 23.06.2010, 00:48 Uhr

Chefs der Atomkonzerne treffen sich mit Merkel

Berlin (dpa). Die Chefs der vier Atomkonzerne Eon, RWE, EnBW und Vattenfall treffen sich heute mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie wollen ihrem Ärger über die geplante Brennelementesteuer Luft machen. Die Abgabe soll jährlich 2,3 Milliarden Euro einbringen. Bisher ist offen, um wie viele Jahre die schwarz-gelbe Koalition die Atommeiler länger am Netz lassen will. Im Gespräch sind mindestens zehn zusätzliche Jahre. Nach dem noch geltenden Atomgesetz von SPD und Grünen müssten die letzten Meiler etwa 2022 abgeschaltet werden.