Archivierter Artikel vom 25.05.2010, 15:56 Uhr
Essen

Chancen für Karstadt-Erhalt gestiegen

Neue Hoffnung für die insolvente Warenhauskette Karstadt: Die Stadt Köln verzichtet definitiv auf ihre Steuerforderungen. Dadurch sind die Chancen weiter gestiegen, das Unternehmen zu erhalten. Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg hatte insgesamt 94 Kommunen aufgefordert, auf Gewerbesteuern von zusammen bis zu 140 Millionen Euro zu verzichten. Damit der Insolvenzplan in Kraft treten kann, ist eine Zustimmungsquote von 98 Prozent der Forderungen der Kommunen notwendig.