CDU sollte laut Strobl Fehler in Atompolitik einräumen

Berlin (dpa). In der CDU gibt es Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Atomschwenks der Partei. Die CDU müsse deutlicher als bisher einräumen, in der Atompolitik einen Fehler gemacht zu haben, forderte der baden-württembergische CDU-Generalsekretär Thomas Strobl laut «Berliner Zeitung». Das würde der Glaubwürdigkeit der Partei helfen, zitierte ihn das Blatt unter Berufung auf Teilnehmer eines Treffens der CDU-Landesgruppenchefs. Offizielle Linie der CDU ist bisher, dass die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke im Herbst aus damaliger Sicht richtig gewesen sei.